Jährlich stehen in Deutschland 70 bis 80.000 Nachfolgeregelungen in Unternehmen an. Obwohl meist schon über Jahre absehbar ist, dass der Kapitän das Schiff zu einem bestimmten Zeitpunkt verlassen wird, haben viele dieser Unternehmen, vor allem im Mittelstand, keine oder nur oberflächlich ausformulierte Strategien, um dieses existenzielle Thema konsequent anzugehen. Grund und Hindernis Nummer 1 ist in den meisten Fällen die Psycho-Logik der Übergabe des Staffelstabes, denn die emotionale Bindung an das Lebenswerk stellt dabei besondere Herausforderungen.

Das RAISCH-Institut bietet mittelständischen Unternehmern eine strukturierte und bewährte Vorgehensweise, sich diesem Thema mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen zu nähern und einen geeigneten Nachfolger erfolgreich im Unternehmen zu etablieren. Überdies minimiert diese Methodik die Gefahr von existenzbedrohenden Fehlbesetzungen. Nachstehend haben wir den Nachfolge-Prozess für Sie in 7 Phasen unterteilt.

Phase 1: Standortbestimmung und Orientierung zur Nachfolgeregelung

In einem ersten Gespräch mit einem Management-Consultant des RAISCH-Instituts werden die aktuellen Überlegungen zum Thema Nachfolgeregelung diskutiert und dokumentiert. In einem sokratischen Dialog werden verschiedene Modelle und Methoden aus dem systemischen Business-Coaching zur Reflexion eingesetzt. Überdies werden Alternativen entwickelt und Rahmenbedingungen im nachfolgenden Prozess terminlich definiert.

Phase 2: Analyse der bisherigen Erfolgsfaktoren

In dieser Phase werden nun die bisherigen Erfolgsfaktoren, insbesondere im Hinblick auf die unternehmerische Persönlichkeit und ihren Führungsstil gesichtet und bewertet. Gleichzeitig wird der organisatorische Reifegrad der geführten Organisationskultur ermittelt und Stolpersteine und Hindernisse in der späteren Übergabe identifiziert und präventiv adressiert bzw. beseitigt.

Phase 3: Kompetenzen und Anforderungen an den Nachfolger/in

Aus der Analyse heraus wird nun ein Anforderungsprofil bzw. ein Kompetenzmodell für den Nachfolger/in entwickelt, überprüft, abgestimmt und freigegeben.

Phase 4: Identifizierung und Auswahl der geeigneten Nachfolger/in

Auf der Basis des Kompetenzmodells bzw. dem Anforderungsprofil kann nun die konkrete Suche evtl. durch eine seriöse Personalberatung erfolgen. In dieser Phase übernimmt der Management-Consultant des RAISCH-Instituts eine Koordinationsrolle und hält den Auftraggeber stets über den Fortschritt informiert. Sind geeignete Kandidaten gefunden und erste Gespräche geführt, werden die finalen Kandidaten mit Hilfe von Eignungsdiagnostischen Verfahren überprüft und in ihrer Kompetenz eingestuft. Erst danach finden die weiteren Gespräche, nun auch unter Mitwirkung des Unternehmers und Auftraggebers, statt.

Phase 5: Einarbeitung und Übergabe an den Nachfolger

In dieser Phase wird ein detaillierter Einarbeitungsplan mit konkreten Aktivitäten und Meilensteinen entwickelt. Ferner steht in dieser Phase die interne und externe Kommunikation an alle Interessengruppen des Unternehmens im Hinblick auf die  Nachfolgeregelung im Fokus. Aus der Erfahrung heraus kommt es dabei auf eine gemeinsame und klare Sprachregelung, Grundsätze und Regeln zur internen Kommunikation sowie auf eine Vereinbarung zu eventuellen Präsenzzeiten des bisherigen Unternehmers an.

Phase 6: Aktives Mentoring und Coaching des Nachfolgers

Nachdem nun der Nachfolger seine Tätigkeit aufgenommen hat, wird er durch den bisherigen Unternehmer als Mentor begleitet. Zuvor wurde der Unternehmer auf diese Rolle durch ein persönliches Coaching vorbereitet. Ebenfalls steht dem Nachfolger zu diesem Zeitpunkt ein Management-Coach des RAISCH-Instituts zur Verfügung. In Dreiergesprächen wird der Fortschritt regelmäßig reflektiert und nächste Schritte vereinbart.

Phase 7: Resümee und Abschluss der Übergabe

Nach weiteren drei Monaten gilt es nun, das Projekt abzuschließen, Resümee zu ziehen und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen zu initiieren.

Durch die strukturierte RAISCH-Methodik wird Ihre Nachfolgeregelung fundiert, aktiv und mit hoher Sozialkompetenz begleitet. Als Unternehmer haben Sie damit die Sicherheit, alles getan zu haben um Ihr Lebenswerk sicher in die Zukunft zu führen.

Wenn Sie mehr zu den Details erfahren wollen, steht Ihnen Herr Joachim Kipke zu einem ersten kostenfreien Gespräch gerne zur Verfügung.