Transfer-Coaching - Wozu?

Aus den Ergebnissen von Studien zum Thema Wirksamkeit von Seminaren und Workshops in der Erwachsenenbildung wissen wir, dass der Wirkungsgrad von Trainings, also die tat-sächliche Praxisanwendung dessen, was im Workshop trainiert worden ist, je nach Themen-bereich des Kompetenzspektrums lediglich bei 15-20% liegt.

Die Gründe hierfür sind in der Kurve des Vergessens und der guten Vorsätze, schnell erkannt;

  • Die Alltagsroutinen und Gewohnheiten sind zu dominant
  • Gefühltes Defizit an Zeit führt zur Aufschieberitis
  • Konkrete Umsetzung in der Praxis bleibt im Unklaren
  • Fehlende Unterstützung für Veränderungen vom Chef
  • Gelerntes ist künstlich und passt nicht zur eigenen Person und dem Unternehmen respektive der konkreten Aufgabe
  • Anwendungsmöglichkeiten des Gelernten werden übersehen und /oder vergessen
  • Anfangsschwierigkeiten führen zu Frust und Demotivation

Das durchdachte didaktische Konzept des Transfercoaching beim RAISCH-Team kann den bisherigen Wirkungsgrad verdoppeln oder gar verdreifachen und sichert damit die Investition in die Trainingsmaßnahme nachhaltig ab. Aus einer Mischung aus persönlichen Zielebriefen, Hausaufgaben zur Reflexion der Inhalte, Übungen aus der Praxis, persönlichen Gesprächen und/oder virtuellen Coachings per Web-Konferenz oder Telefon wird jeder Teilnehmer angesprochen und individuell abgeholt. Dadurch ergeben sich letztlich die Erkenntnisse und Wiederholungen, die Gewohnheiten begründen und ihren Erfolg sichern.